Aktueller Heizölpreise-Trend: Rohöl- und Heizölpreise zur Wochenmitte steigend29.01.2020

Brentpreis bleibt trotz Preisanstieg weiter knapp unter der Preismarke von 60 USD/Barrel - Euro leicht schwächer und hält sich noch knapp über der Marke von 1,10 - Heizölpreise steigend

Heizölpreise: Der bundesdurchschnittliche Heizölpreis für Heizöl der Sorte Standardqualität bezogen auf eine Abnahmemenge von 3.000 Litern (entspricht einem Energieinhalt von 30.240 kWh) schloss am Dienstagabend mit einem leichten Plus von 0,2 % bei 62,94 Euro/100 L - damit blieb der Heizölpreis unter der Preismarke von 63 Euro/100L.

Gegenüber dem Heizölpreisstand vom 1.01.2020 sind die Heizölpreise aktuell um 12,1 % gefallen.

Heizölpreise-Tendenz: Unter Berücksichtigung der Börsenentwicklungen vom Dienstag und dem aktuellen Stand der Börsen am Mittwochvormittag gehen wir heute für die Heizölpreise von folgender Tendenz aus: steigend!

 

Bereich Schlusskurs
27.01.2020
Schlusskurs
28.01.2020
Veränderung
zum Vortag
Tendenz
29.01.2020
Heizölpreis (Euro/100L)
3.000 L Standardqual.
62,83 62,94

+ 0,2 %

Rohölsorte Brent
(US-Dollar/Barrel)
59,32 59,51   + 0,3 %
Wechselkurs
(Euro/US-Dollar)
1,1017 1,1022   +0,1 %
 

 

Als Hauptursachen für die Entwicklung der Heizölpreise können folgende preisbestimmenden Faktoren von gestern und dem heutigen Morgen herangezogen werden:

1. Ölpreise: Zum Tagesende am Dienstag stieg der Brentölpreis leicht um 0,3 % und schloss bei 59,51 USD/Barrel - damit bliebt der Brentölpreis weiter unter der psychologisch wichtigen Ölpreismarke von 60 USD/Barrel. Eine positive Stimmung an den Börsen und ein vermeldeter Rückgang der US-Ölbestände für die letzte Woche durch das API hat vorerst den Ölpreisverfall der letzten Tage gestern gestoppt.

Seit Jahresbeginn ist der Ölpreis der Sorte Brent um rund 9,8 % gefallen.

Ölpreis-Tendenz: Zum Start in den Mittwoch setzt sich der Ölpreisanstieg vom Vortag mit einem Plus von 0,7 % fort - aktuell steht der Brentölpreis knapp unter der Ölpreismarke von 60 USD/Barrel. Es verdichten sich die Informationen am Ölmarkt, dass die OPEC eine Verlängerung der Ölförderkürzungen zeitnah beschließen könnte - dieses mögliche Szenario stützt die Ölpreise zusätzlich.

2. Eurokurs: Der Kurs des Euro schloss am gestrigen Abend mit einem leichten Plus von 0,1% bei 1,1022 - damit blieb der Euro weiter klar unter der Marke von 1,11. Dank der guten Stimmung an den Börsen konnte sich gestern der Euro leicht stabilisieren.

Seit Jahresbeginn hat sich der Euro gegenüber dem US-Dollar um 1,5 % verringert.

Eurokurs-Tendenz: Zum Start in den Mittwoch kann der Euro die Kursgewinne vom Vortag nicht halten und fällt um 0,2 % - aktuell steht er bei 1,1006. Gestern Abend veröffentlichte positive US-Konjunkturdaten machen deutlich, dass die US-Wirtschaft schneller wächst als die Wirtschaft in der Eurozone und damit die Wahrscheinlichkeit wächst, dass die amerikanische Notenbank vorerst keinen Grund hat, den Leitzins zu senken - dieses aktuelle Finanzszenario stützt den US-Dollar am heutigen Tag.

Zurück zur Übersicht