Entsorgen oder aufheben: Wohin mit der Gaskartusche nach dem Campingurlaub?22.09.2021

Leere Gaskartuschen gehören in den Gelben Sack, nicht vollständig geleerte auf den Wertstoffhof.

Schraub- oder Ventilkartuschen können einfach vom Gerät getrennt und für den nächsten Campingurlaub aufgehoben werden.

Drei Tipps des Experten vom Deutschen Verband Flüssiggas e.V. (DVFG) zur richtigen Entsorgung.

Für einige Campingfans ist der Sommerurlaub bereits vorbei, einige genießen noch die freien Tage in der Natur. Immer mit dabei: Gaskartuschen, die zum Kochen von Kaffee oder Konserven sowie Betreiben der Kühlbox verwendet werden. Doch was passiert mit den treuen Energielieferanten eigentlich, wenn sie leer sind? Wann Gaskartuschen im Gelben Sack entsorgt werden dürfen und wann Camper sie zum Recyclinghof oder einem Schadstoffmobil bringen müssen, erklärt Markus Lau, Technikexperte beim Deutschen Verband Flüssiggas e.V. (DVFG): 

Vollständig leere Gaskartuschen gehören in den Gelben Sack

„Camping-Gaskartuschen können nicht wieder befüllt werden. Sind sie vollständig leer, gehören sie in die Wertstofftonne oder den Gelben Sack, um sie ordnungsgemäß zu recyceln“, sagt Markus Lau.

Halbleere Gaskartuschen zum Wertstoffhof

Gaskartuschen, die nicht vollständig entleert sind, dürfen jedoch nicht in der Wertstofftonne oder dem Gelben Sack entsorgt werden. Sie müssen zur Entsorgung zum Wertstoffhof gebracht werden oder zu einem Schadstoffmobil. Doch wie lässt sich herausfinden, ob eine Gaskartusche tatsächlich leer ist? Der Experte rät: „Das Schütteln der Gaskartusche ist die einfachste Methode, um zu prüfen, ob sie noch Gas enthält“, sagt Markus Lau. Die Alternative dazu: Einfach den Campingkocher bei angeschlossener Kartusche anmachen. Wird die Flamme auch bei aufgedrehtem Regler stetig kleiner, nähert sich der Inhalt dem Ende.

Gaskartuschen richtig entleeren – oder für den nächsten Urlaub aufheben

Doch was tun, wenn der Urlaub endet und die Heimreise ansteht, aber die Gaskartusche noch nicht vollständig leer ist? „Die beste Möglichkeit ist, den Bedarf an Gaskartuschen so zu planen, dass die angebrochene Gaskartusche zum Urlaubsende leer ist“, sagt Markus Lau. „Vielleicht lässt sich mit dem Restbedarf am Abreisetag noch ein zusätzlicher Kaffee kochen und in der Thermoskanne auf die Heimreise mitnehmen.“

Eine weitere Option für Schraub- oder Ventilkartuschen: Die angefangene Kartusche vom Gerät lösen – und für den nächsten Urlaub aufbewahren. Dann einfach wieder anschrauben und weiterkochen oder -kühlen. Bitte beachten: Ein Transport von Gaskartuschen im Flugzeug ist nicht zulässig.

Für Gaskartuschen mit Stechventil funktioniert die Option „Abmontieren und Aufbewahren“ nicht. Wer sich dafür entscheidet, sie vor der Abreise zu entleeren, kann den bestehenden Inhalt verbrauchen oder über das Gerät abströmen lassen. Wichtig dabei: Dies darf nur draußen geschehen – und in der Nähe dürfen sich keine Zündquellen befinden.

Energieträger Flüssiggas:
Flüssiggas besteht aus Propan, Butan und deren Gemischen und wird bereits unter geringem Druck flüssig. Der Energieträger verbrennt CO2-reduziert und schadstoffarm. Flüssiggas wird für Heiz- und Kühlzwecke, als Kraftstoff (Autogas), in Industrie und Landwirtschaft sowie im Freizeitbereich eingesetzt.

 

Quelle: Deutscher Verband Flüssiggas e.V. (DVFG)

Zurück zur Übersicht